German Historical Institute London

17 Bloomsbury Square
London WC1A 2NJ
United Kingdom

Phone: +44 (0)20 - 7309 2050
Fax: +44 (0)20 - 7309 2055 / 7404 5573

URI: https://www.ghil.ac.uk

calendar & information

Breadcrumb navigation:

Colonialism and Colonial History

Projects of Scholarship Holders, 2008-2016

 

2016

Norman Aselmeyer (EUI Florenz): Imperialism, Technology, and Landscape – The Construction of the Uganda Railway in British East Africa, c. 1895 -1903.

Jasmin Daam (Kassel): Tourismusräume. Der „Orient“ als Reiseziel europäischer Touristen in der Zwischenkriegszeit.

Jonas Kreienbaum (Rostock): Das Öl und der Kampf um eine neue Weltwirtschaftsordnung.

Patrick Rummel (Marburg): Antike Kolonisation und britisches Empire. Griechische Kolonisierung als Modell imperialer Rekonfiguration, 1850-1900.

Stephanie Zehnle (Kassel): Leopardenmänner. Ein translokales Gewaltphänomen in der kolonialen Phase Afrikas (Sierra Leone/Liberia 1880-1950).

2015

Steve Bahn (Heidelberg): Dem Gemeinwohl dienlich? Das Konzept der Sträflingskolonie.

Jan Carlos Breitinger (Marburg): Natur als Ressource: Erschließung und Schutz des Lake Victoria, 1950er-80er Jahre.

Catarina Caetano da Rosa (Darmstadt): Die Verflechtung der Welt? Rio de Janeiro und Lissabon, 1808-1907.

Wolfgang Egner (Konstanz): Protektion. Die Entwicklung neuer imperialer Herrschaftsformen und Legitimationsfiguren im 19. Jahrhundert.

Felix Eickelbeck (Heidelberg): Gewalt gegen Tiere in Indien. Ein transkultureller Diskurs zwischen Imperialismus, Rassismus und Tierschutz.

Katja Fortenbacher-Nagel (Marburg): ‚A Test of Empire‘. Der Einfluss Südafrikas auf die irischen Unabhängigkeitsbestrebungen vom British Empire (1916-1949).

Stefan Geißler (Heidelberg): Die Lloyd‘s Lists – Eine Global Intelligence Unit?

Bastian Herbst (Freiburg): Vom Kommunikationsempire zur Kommunikationskrise. Britische und französische Kommunikations- und Medienpolitik in Ägypten, 1856-1956.

Sarah Kunkel (Berlin): From Forced to ‚Free‘ Labour in the Gold Coast/Ghana: The Institutionalisation of the Labour Market in the Aftermath of International Labour Conventions from 1930 to 1966.

Tim Neu (Göttingen): Imperiale Geldströme. Zur Praxis der politischen Ökonomie im British Empire (1688-1834).

2014

Rukmini Barua (Göttingen): Social Space in Worker Neighbourhoods of Ahmedabad.

Nele Diekmann (Berlin): Talbot’s Tools: Scientific Notebooks and their Role in Early Cuneiform Studies.

Susanne Friedrich (Munich): Ökonomien des Wissens in der Niederländischen Ostindien-Kompanie des frühen 17. Jahrhunderts.

Manon Koenen (Heidelberg): Politisches Empowerment von Frauen in Indien.

Anil Paralkar (Heidelberg): Spicing up life - Changes in European dietetics following the European spice trade with Asia.

Lorena Rizzo (Bielefeld): Shades of Empire – photography and policing in colonial southern Africa.

Johanna De Schmidt (Heidelberg): Floating Spaces.

2013

Dr. Eva Bischoff (Trier): Colonial Violence and Pacifism: Quaker Life and Ideals in Frontier Australia, 1830-1860.

Dr. Richard Hölzl (Göttingen): Conversion - Civilisation - Development. Catholic Missionaries between East Africa and Germany, 1880's - 1940's.

Dominik Merdes (Braunschweig): Die Produktion eines Pharmakons. Eine Kartographie der Kala-Azar und der Antimonialien.

Steffen Runkel (Hannover): Afrikanische Initiativen zur Abolition: Die Einstellung der Goldküsteneliten zu Sklaverei und Sklavenhandel.

Anna Sailer (Göttingen): Shifting Patterns of Unrest – The Jute Mill Belt of Bengal between the late 1920s and the late 1940s.

2012

Sandip Chatterjee (Göttingen): A Study in Industrial Health: Coal Mines of Easter India (1901-73).

Maria Dörnemann (Tübingen): “Plan Your Family – Plan Your Nation”. Internationale Bevölkerungspolitik in Kenia (Mitte 1960 – Mitte 1980).

Sabine Kehren (Bonn): Die Formulierung der britischen Iranpolitik 1946-1954.

Razak Khan (Berlin): Languages of Governance and Contestations: Political Culture in Rampur 1889-1945.

Sebastian Meurer (Heidelberg): The Language of Administrative Reform in the British Empire, 1780-1830.

Lars Müller (Braunschweig): Im afrikanischen Spiegel. Zur Konstruktion nationaler Selbstbilder im Diskurs von Kolonialismus, Dekolonisation und Entwicklungspolitik in deutschen und englischen Schulbüchern (1945-2010.

2011

Felix Brahm (Bielefeld): Waffenhandel: Eine europäisch-ostafrikanische Verflechtungsgeschichte 1850-1900

Sarah Ehlers (Berlin): Europäisierung aus der Peripherie? Zur Kategorisierung des Europäers in den internationalen Schlafkrankheitskampagnen 1900-1945

Regina Finsterhölzl (Berlin): Werbung und Marktforschung in Ghana 1930-1970

Stefan Tetzlaff (Göttingen): Von der Werkbank zum bedeutenden Industriezweig: Kapital, Politik und Technologie in der Transformation der frühen Automobilindustrie Indiens 1930-1980

2010

Ewald Blocher (Munich): Die Konstruktion des modernen Ägypten: Experten, Staudämme und die Transformation des Nils 1882-1970

Jürgen Dinkel (Gießen): Blockfreiheit und die Blockfreienbewegung 1927-1995

Stefan Esselborn (Munich), Die Übersetzung Afrikas: Afrikanistik als Expertise und das International African Institute 1920-1970

Monika Freier (Berlin): Herzensbildung und Gemeinschaftsgefühle: Hindi Ratgeberliteratur im kolonialen Indien

Christian Grieshaber (Trier): Frühe Abolitionisten? Die Rezeption der antiken Sklaverei zur Zeit der schottischen Aufklärung und deren Einfluss auf die britische Abolitionsbewegung 1750-1833

Uffa Jensen (Göttingen): Die Verwissenschaftlichung des Selbst: Die transnationale Geschichte der psychoanalytischen Wissenskultur in Berlin, London und Kalkutta 1910-1940

Esther Ries (Frankfurt/M.): Eine andere transatlantische Perspektive? Afrikanische Studenten im Großbritannien des 18. Jahrhunderts

Mieke Roscher (Bremen): The Empire of Animal Welfare: The evolution of the global animal welfare movement  1850-1950

Sven Speek (Bochum): Agrarökologische Forschung in British Central Africa:  zwischen Weltwirtschaftskrise und Second Colonial Occupation  1929-1951

Verena Steller (Frankfurt): Imperial Justice? Freihandel vor Gericht: Rechtfertigungsnarrative, Ordnungsbehauptungen und Gerechtigkeitserfahrungen in den britischen Kolonien des 19. Jahrhunderts

2009

Elisabeth Engel (Cologne): Fighting the Color Line – Fighting Colonialism? AfroamerikanerInnen als AkteurInnen der (De)kolonisierung Afrikas zwischen den Weltkriegen

Florian Hannig (Halle-Wittenberg): Der Einfluss des nigerianischen Bürgerkriegs auf das Feld der humanitären Unterstützung

Raphael Hörmann (Rostock): Representations of the Haitian Slave Revolution in British National Discourse 1781-1838

Kristin Weber (Leipzig): Museale Kultur und Praxis im kolonialen und postkolonialen Tansania

Andreas Weiß (Berlin): Asiaten in Europa: Begegnungen zwischen Asiaten und Europäern 1850-1950

2008

Maria Framke (Bremen): Wahrnehmung und Wirkung des europäischen Faschismus in Indien 1922-1945

Evelyn Gottschlich (Munich): Das Königreich im Schneeland: Die europäische Entdeckung und Aneignung Tibets 1626-1860

Robert Heinze (Konstanz): Promoting National Unity: Nationalismus im Radio der Frontline States Namibia und Zambia

Andreas Hilger (Hamburg): Die Beziehung der UdSSR zu Indien und Pakistan 1941-1964: Sowjetische internationale Beziehungen im Spannungsfeld von Kaltem Krieg und Globalisierung

Silke Strickrodt (Berlin): ‘The Truly Married Woman’:Christian Missions and Female Education in Nineteenth- Century Sierra Leone