German Historical Institute London

17 Bloomsbury Square
London WC1A 2NJ
United Kingdom

Phone: +44 (0)20 - 7309 2050
Fax: +44 (0)20 - 7309 2055 / 7404 5573

URI: https://www.ghil.ac.uk

calendar & information

Breadcrumb navigation:

Political History in Social and Cultural Perspective

Projects of Scholarship Holders, 2008-2016

 

2016

Arno Barth (Duisburg-Essen): Bevölkerungslimit als Risikomanagement der Pariser Friedensordnung.

Manuel Geist (Freiburg): An den Schnittstellen der Macht - Französische und britische Russlandexperten und die Beziehungen zu Russland 1890-1924.

Lukas Keller (Berlin): Das Kaiserreich im Ausnahmezustand. Deutschland und seine ‚inneren Feinde‘, 1914-1918.

Nicholas Lang (Münster): Ein Vierer-Direktorium […] der restlichen Welt? Die Entwicklung der Vierer-Konsultationen und ihre Bedeutung für die Bundesrepublik Deutschland 1974-1982.

David Noack (Mannheim): Das zweite Turnier der Schatten: Das Agieren der Großmächte Deutschland, Großbritannien und Sowjetunion in Sowjetisch- und Chinesisch-Turkestan 1919-1993.

Vernessa Oberhansl (Frankfurt): Kapitalismus, Krise und Nation. Wirtschaft und gesellschaftliche Selbstbeschreibung in Deutschland und England im 19. Jahrhundert.

Martin Stier (Heidelberg): Barons, Lords, Peers. Rang in der englischen Baronage im 14. Jahrhundert.

2015

Katharina Ebner (München): Religion als Argument? Eine vergleichende Untersuchung über religiöse Argumentationen im politischen Diskurs in der Bundesrepublik Deutschland und in Großbritannien (1945-1989).

Fernando Esposito (Tübingen): Die „Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen“. Chronopolitische Theorie und Praxis in der Industriemoderne, 1860-1970.

Jan Freytag (Bochum): Der katholische Klerus und die nordirischen Gefängnisproteste 1976-1981.

Lukas Keller (Berlin): Das Kaiserreich im Ausnahmezustand. Deutschland und seine ‚inneren Feinde‘, 1914-1918.

Alina Khatib (London): ‚Imperial Vision‘– Stereoscopic Mass Culture in Wilhelmine Germany.

Christoph Nübel (Berlin): Der lange Schatten der Revolutionen. Politische Sicherheit in England und Preußen, 1815-1867.

Darren Michael O’Byrne (Cambridge): Political Civil Servants and the German Administration under Nazism.

Ulrich Päßler (Berlin): Preußen. Deutsch-englische Beobachtungen eines Staates. 1830-1918.

Sven Petersen (Göttingen): Dinge im Konflikt. Eine globale Mediengeschichte des Österreichischen Erbfolgekrieges (1739-1748).

Frank Sterkenburgh (Warwick): Monarchical Rule and Political Culture in Imperial Germany: the Reign of William I.

Malte Thießen (Oldenburg): Immunisierte Gesellschaften: Eine englisch-deutsche Vergleichs- und Verflechtungsgeschichte von Gesellschaftskonzepten, Risiko- und Sicherheitsvorstellungen.

Carolin Viktorin (Köln): Branding Spain. Die Kultur- und Tourismuspolitik des Franco-Regimes in der Bundesrepublik Deutschland und in Großbritannien 1945-1975.

2014

Peter Beule (Cologne): Semantiken des Marktes in der Parteipolitik der Bundesrepublik Deutschland und Großbritanniens in den 1970er Jahren.

Solveig Grebe (Göttingen): Die Personalunion zwischen Großbritannien und Hannover 1714-1837. Ein internationaler Kommunikations- und Handlungsraum.

Theo Jung (Freiburg): Politik des Schweigens. Sprachspiele an den Grenzen politischer Kommunikation in Europa (1789-1920).

Lisa-Maria Speck (Frankfurt a.M.): Visualisierung weiblicher Königsherrschaft. Die politische Ikonographie Elisabeths I. von England.

2013

Susanne Schregel (Cologne): Intelligenz. Zur Sozial- undPolitikgeschichte einer sozialen Unterscheidung (Deutschland und Großbritannien,1880-1990).

2012

Jörg Arnold (Freiburg): Deindustrialization”. Ein Projekt zur Gesellschaftsgeschichte des Abschieds vom Goldenen Zeitalter in Großbritannien, 1970-1990.

Nicolas Berg (Leipzig): Völkerpsychologie, Wirtschaftsstil und jüdische Kollektivität: Nationalökonomische Debatten des 19. Jahrhunderts.

2011

Sarah Ehlers (Berlin): Europäisierung aus der Peripherie? Zur Kategorie des Europäers in den internationalen Schlafkrankheitskampagnen (1900-1945)

Benjamin Schröder (Berlin): Kulturen des Wahlkampfs in Großbritannien und Deutschland (1918/19-1933/35)

Malte Zierenberg (Berlin): Agenten des Sichtbaren. Bildagenturen, mediale Infrastrukturen und transatlantische Ordnungen des Visuellen, 1890-1990

2010

Fernando Esposito (Tübingen): Zukunftsmusik. Punk und der Wandel moderner Ordnungsvorstellungen in Großbritannien und der Bundesrepublik

Michael Mohr (Heidelberg): Allegorische Verkörperungen politischer Ordnung in Großbritannien und im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation

Achim Saupe (Potsdam): Politik, Rhetorik und Kultur von "innerer Sicherheit" und "law and order" in Großbritannien und der Bundes-republik Deutschland (1965-1989/90)

Elke Seefried (Augsburg): Prognostik und Politik. Zukunft als Kategorie politischen Handelns in der Bundesrepublik Deutschland und Großbritannien in den 1960er und 1970er Jahren.

2009

Volker Barth: Mediengeschichte: Weltnachrichtenordnung: Strukturen und Bedingungen internationaler Kommunikation, 1859-1934

Enrico Böhm: Gipfel der Kooperation? Die Entstehung der G7 als Instrument internationaler Sicherheitspolitik

Stephan Petzold: Power and Historical Truth. A Sociology of Knowledge of West German Historiography on the Origins of the First World War, 1960-1980

Florian Schnürer: Der Luftkrieg im Ersten Weltkrieg als transnationales Medienereignis: Die Berichterstattung deutscher, englischer und französischer Zeitungen im Vergleich

2008

Tobias Becker (Berlin): Inszenierte Moderne. Unterhaltungstheater in Berlin und London, 1880-1930

Andreas Bihrer (Freiburg): Begegnungen im frühmittelalterlichen Europa: Beziehungen zwischen England und dem Reich von der Mitte des 9. bis zur Mitte des 11. Jahrhunderts

Christian Götter (Braunschweig): Begegnung zweier Welten? Militär und Medien in der Zeit der Weltkriege

Hiram Kümper (Bochum): Sexualität und Gewalt in Alteuropa. Studien zur Kultur- und Rechtsgeschichte des Vergewaltigungsdeliktes: England und das Reich im Vergleich, ca. 1250-1550

Heidi Mehrkens: „Geschichte des Politischen“. Außer Dienst: Europas abgesetzte Staatsmänner und Monarchen als politische Akteure (1848-1918)

Christiane Reinecke (Berlin): Politik der Migrationskontrolle in Großbritannien und Deutschland, 1880-1930

Torsten Riotte (Frankfurt a.M.): Legitimität und Öffentlichkeit – Exilmonarchie von Karl Stuart bis Wilhelm II.

Angelika Schoder (Bayreuth): Die Vermittlung des Unbegreiflichen: Deutsche und britische Erinnerungskultur und Geschichtspolitik im Vergleich