German Historical Institute London

17 Bloomsbury Square
London WC1A 2NJ
United Kingdom

Phone: +44 (0)20 - 7309 2050
Fax: +44 (0)20 - 7309 2055 / 7404 5573

URI: http://www.ghil.ac.uk

calendar & information

Breadcrumb navigation:

Stipendiatenkolloquium

The research seminar offers an opportunity for the GHIL’s scholarship-holders to present and discuss their research projects. It can also serve as a general forum for British and German PhD-students and post-docs to discuss their work in progress. Generally the discussions are held in German and the meetings usually take place on Tuesdays in the Common Room. If you wish to participate, please contact Angela Schattner (Tel. 020 7309 2029).

2014

4 February
(2.30pm)

IAN GAFFNEY (CAMBRIDGE)
Strict Control of Strichjungen: Male Prostitution in the Third Reich, 1933-1945

11 February
(5pm)

TOBIAS NANZ (SIEGEN)
Eine Geschichte des Roten Telefons

18 February
(2.30pm)

CAMILO EHRLICHMAN (EDINBURGH)
'The British Raj in Germany?' Überlegungen zu einer neuen Geschichte britischer Herrschaftspraxis im besetzten Deutschland 1945-1949

4 March
(5pm)

JAN SIMON KARSTENS (TRIER)
Ursachen und Rezeption des Scheiterns transatlantischer Kolonialprojekte im Vergleich (ca. 1530-1630)

11 March
(2.30pm)

SASCHA SCHIESSL (GÖTTINGEN)
Das Tor zur Freiheit. Die Bewältigung der Kriegsfolgen, Erinnerungspolitik und humanitärer Anspruch im Lager Friedland (1945-1980)

18 March
(2.30pm)

ANNA ULLRICH (MUNICH)
„In der Reichshauptstadt schlug der Mob die Fensterscheiben ein. Wir Juden haben schon Schlimmeres erlebt und überstanden.“ Bewertung und Bewältigung von Antisemitismus im deutschen Judentum 1914-1938

1 April
(3pm)

LYDIA JAKOBS (TRIER)
Intermediale (Re-)Präsentations-Strategien von Armut: Das literarische Werk von George R. Sims und seine Adaptionen

 

JULIA MAXELON (COLOGNE)
Paradigmen der Moderne im europäischen Moscheebau

15 April
(5pm)

SOLVEIG GREBE (GÖTTINGEN)
Zwischen Heimat und Fremde. Britische und hannoversche Diplomatie im Reich unter den Vorzeichen der Personalunion, 1774-1783

22 April
(5pm)

ISABELLE CHWALKA (MAINZ)
Fremd- und Selbstwahrnehmung im 12. Jahrhundert: Deutschland und England im Vergleich

29 April
(5pm)

DIVYA KANNAN (NEW DELHI)
Education for Work: The Basel Missionary Society in Malabar (1854-1914)

6 May
(5pm)

BIRTE MEINSCHIEN (FRANKFURT a. M.)
A tale of two cultures. Deutschsprachige Historiker in der britischen Emigration nach 1933

13 May
(3pm)

ALINA KHATIB (LONDON)
The Kaiser-Panorama in the German Empire and the Weimar Republic

 

ANNA KRANZDORF (MAINZ)
Das humanistische Bildungsideal im öffentlichen Diskurs. Die Entwicklungen des altsprachlichen Unterrichts im deutsch-englischen Vergleich 1920-1980

20 May
(3pm)

NEPOMUK ZETTL (MUNICH)
(Ein)Geschlossene Räume. Eine Medienarchäologie der Box im Film

MARGARETHA BAUER (AUGSBURG)
Justice for the Enemy? Britische Offiziere als Verteidiger deutscher Kriegsverbrecher 1945-49

27 May
(2.30pm)

DESIRÉE SCHAUZ (MUNICH)
Nützlich oder wahr? Die Entwicklung des modernen Wissenschaftsverständnisses im deutsch-englischen Vergleich (18. und 19. Jahrhundert)

3 June
(2.30pm)

ULRIKE KERN (FRANKFURT a. M.)
Piraterie im Kunstbetrieb: Künstlergeheimnisse und deren Verbreitung in England

10 June
(2.30pm)

NATASCHA BOHNERT (BERLIN)
Nation und Geschlecht in der britischen Malerei des 18. Jahrhunderts

24 June
(2.30pm)

MAX GAWLICH (HEIDELBERG)
Die Elektrokrampftherapie und ihr Apparat zwischen 1938 und 1950

29 Juli
(5pm)

SUSANNE FRIEDRICH (MUNICH)
Wissen oder Nichtwissen? Beobachtungen zum Status von Wissen in den Verhandlungen zwischen der englischen und der niederländischen Ostindienkompanie

19 August
(3pm)

NELE DIEKMANN (BERLIN)
Talbot`s Tools: Scientific Notebooks and their Role in Early Cuneiform Studies

JOHANNA DE SCHMIDT (HEIDELBERG)
Übergangserfahrung auf dem Schiff – Interkontinentale Reisen im 19. Jahrhundert und ihre Darstellung in Schiffszeitungen

26 August
(3pm)

NATALIE ELLER (HEIDELBERG)
Zukunftsängste – Melancholie und Degenerationsvorstellungen im europäischen und russischen fin de siècle

CORNELIA KÜHN (BERLIN)
Die Veränderung der Repräsentationsformen und die Transformation der Festkultur des Notting Hill Carnival zwischen 1959 und den 1990er Jahren

2 September
(3pm)

ARUN KUMAR (GÖTTINGEN)
Primed to Labour: ‘Education’ in Industrial Artisan Schools of Colonial India (1860s-1940s)

PREETI (NEW DELHI)
Schooling for Women: The United Provinces (1854-1920)

16 September
(5pm)

HAGEN-SIMON STÖCKMANN (GÖTTINGEN)
Haltung und Charakter. Erziehungsstil und Generationsprägung im Umfeld deutscher und britischer Elite-Schulen zwischen 1920 und 1970

7 October
(3pm)

MANON KOENEN (HEIDELBERG)
Politisches Empowerment von Frauen in Indien

RUKMINI BARUA
Social Space in Worker Neighbourhoods of Ahmedabad

21 October
(5pm)

LISA-MARIA SPECK (FRANKFURT A.M.)
Visualisierung weiblicher Königsherrschaft. Die politische Ikonographie Elisabeths I. von England

28 October
(2.30pm)

LORENA RIZZO (BIELEFELD)
An-aesthetics of the prison: the Breakwater prison albums, 1890s-1900s

11 November
(2.30pm)

SINA STEGLICH (MANNHEIM)
Archivzeiten. Objektivierung und Institutionalisierung geschichtlicher Zeitlichkeit. 1870-1920

18 November
(3pm)

MICHAEL BUCHNER (REGENSBURG)
Kulturelle und institutionelle Faktoren der Entwicklung moderner Finanzmärkte. Ein Vergleich zwischen Londoner und Berliner Börse, 1871 – 1914

PETER BEULE (COLOGNE)
Semantiken des Marktes in der Parteipolitik der Bundesrepublik Deutschland und Großbritanniens in den 1970er Jahren

25 November
(3pm)

STEPHAN BRUHN (KIEL)
Heroisierungen in der lateinischen Biographik und Hagiographik Englands (ca. 850-1150)

ANIL PARALKAR (HEIDELBERG)
Spicing up life - Changes in European dietetics following the European spice trade with Asia

9 December
(5pm)

CHRISTIAN NEUMEIER (BERLIN)
Die Ursprünge der ultra vires Doktrin im common law

16 December
(2.30pm)

SÜNNE JUTERCZENKA (BERLIN)
Die transnationale Rezeption europäischer Forschungsreisen im Pazifik während der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts